Freiheit gegen die Freiheit

Die Achtundsechziger rebellierten gegen die Macht des Verbots, wir dagegen leben unter der Macht der „Freiheit“. Aber reicht diese Form der Freiheit aus? Werden wir auf diese Weise wirklich frei? Ist das scheinbar authentische Sich-Gehen-Lassen, ohne bindende Regeln, Moral und Autorität wirklich Freiheit? Sind das wirklich wir? Gerade der Hinweis auf den Narzissmus sollte uns … Weiterlesen Freiheit gegen die Freiheit

Negative Freiheit vs. Technologien des Selbst

Wir wollen unsere Freiheit, ohne uns mit irgendeiner Form von Macht oder Autorität identifizieren zu müssen, die diese Freiheit erst ermöglicht. Auch dies ist negative Freiheit: „Ich bin ich“, ganz ohne konstruktiven Beitrag von Staat, Gesetzen, Konventionen; auch ganz ohne Gewalt übrigens: Wir wollen unseren Wohlstand und unsere Rechte ganz ohne Opfer, Zwang oder Diskriminierung. … Weiterlesen Negative Freiheit vs. Technologien des Selbst

Rousseau III, oder: Die Negative Freiheit kapituliert

Mit Rousseau begann der Mythos des radikalen Individualismus: der Mensch beginnt das Spiel des Lebens aus sich selbst heraus, unabhängig, und so soll er auch leben. Diese Annahme war unbewiesen, beruhte sogar auf einer simplen Projektion, aber gerade das machte ihre Wirkmächtigkeit aus. Schließlich glaubten selbst die scheinbaren Kämpfer der Vernunft – die französischen Revolutionäre … Weiterlesen Rousseau III, oder: Die Negative Freiheit kapituliert

11. Rousseau II

Die Freiheitsvorstellung des jungen Rousseau, die so prägend werden sollte, war wie die unsere negativ: Freiheit ist demnach, nicht das zu tun, was Staat, Macht, Gesellschaft und Tradition von uns verlangen. Diese Vorstellung ist für uns jeglicher alles überragende Wert, der übrigbleibt, wenn wir alles abziehen, das wir bequemerweise über Bord geworfen haben: Nation, Tradition, … Weiterlesen 11. Rousseau II

6.1. Von der Freiheit zur Souveränität

Natürlich ist nicht alles schlecht an der Konsumgesellschaft. Vieles ist sogar ausgesprochen gut; aber wie bei der Lust, wie beim Kapitalismus, so kann auch der Konsum letztlich nur Mittel sein – wird er zum Zweck, schafft er mehr Probleme als Glückseligkeiten. Da wundert es dann auch nicht, dass ein Leben, dass sich vor allem auf … Weiterlesen 6.1. Von der Freiheit zur Souveränität

5. These: Was ist mit dem „guten Leben“?

Mich interessiert jedoch noch etwas anderes: Selbst wenn ich mich dazu entscheide, das eigene moralische Handeln am eigenen Leben auszurichten, und ich in der Erfüllung dieses Lebens das eigene relevante und mögliche Ziel moralischen und sonstigen Handelns sehe – gelingt mir das denn überhaupt? Ist das denn wirklich tatsächlich möglich, wenn ich dafür konsequent auf … Weiterlesen 5. These: Was ist mit dem „guten Leben“?